Was bedeutet Mining?

Das sogenannte Mining gilt als das Goldschürfen des 21. Jahrhunderts. Das lässt sich am besten am Beispiel der Krypotwährung Bitcoin verdeutlichen: Durch Mining werden kontinuierlich neue Blöcke erzeugt, welche der Blockchain hinzugefügt werden, wodurch in der Folge wiederum neue Bitcoins ausgegeben werden. Die Miner, also die Schürfer verdienen letztlich dadurch virtuelles Geld, dass sie die Leistung ihres Rechners dem Bitcoin-Netzwerk zur Verfügung stellen. Jedoch müssen die angehenden Miner einige technische Voraussetzungen mitbringen.

Die Besonderheit einer Kryptowährung besteht darin, dass sie dezentral verwaltet wird aber dennoch international Gültigkeit hat, sofern sie vom Handelspartner akzeptiert wird. Verwaltet wird das virtuelle Geld außerdem nicht durch eine Bank, Behörde oder Regierung, sondern durch das Rechnernetz sämtlicher Teilnehmer. Das Mining spielt dabei nicht nur für die Erzeugung neuer Währungseinheiten eine wichtige Rolle, sondern auch für das Aufzeichnen und Sichern der jeweiligen Transaktionen.

User, welche ihre Rechnerleistung für das Mining zur Verfügung stellen, werden im Gegenzug dafür in der jeweiligen virtuellen Währung entlohnt – teilweise durch neu geschöpfte Währungseinheiten, teilweise aber auch durch die Transaktionsgebühren, bis es zu einer FOMO Nachricht kommt, denn dann sinkt in der Regel die Nachfrage nach Mining. Doch was heißt FOMO?

Ob das Mining aber tatsächlich von Erfolg gekrönt ist, hängt in erster Linie von der richtigen Ausrüstung ab. Grundsätzlich gilt: Je höher die Leistung der eingesetzten Rechner ist, umso erfolgreicher ist auch das Mining.

Das ist beim Mining wichtig

Weltweit erfolgen rund um die Uhr Transaktionen, bei welchen die Zahlung in Bitcoins erfolgt. Diese Transaktionen müssen aber aufgezeichnet und auch verwaltet werden, damit sie auch später noch nachvollzogen werden können. Innerhalb des Netzwerks werden deshalb sämtliche Transaktionen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums stattgefunden haben, in einer Liste – dem Block – zusammengefasst. Durch das Mining werden also sämtliche Vorgänge, die sich innerhalb eines Blocks ereignet bestätigt und virtuell verbucht. Sobald der Block bestätigt ist, wird er anschließend in die Blockchain übertragen. Bevor dies geschieht, wird der Block aber zunächst verschlüsselt, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Das ist notwendig

Um am Mining teilnehmen zu können, reicht zunächst ein handelsüblicher Rechner aus. Allerdings braucht der Miner eine spezielle Software, die ihm den Zugang zum Netzwerk möglich macht. Diese Software nennt sich Wallet, die Transaktionen mit der virtuellen Währung sind in etwa vergleichbar mit dem Bezahlsystem Paypal. Ferner sollten die verwendeten Rechner mit einer äußerst guten Grafikkarte oder mit einem Bitcoin Miner aufgerüstet werden, beides lässt sich über den USB-Anschluss anschließen.

Generali – ist die Rechtsschutzversicherung empfehlenswert?

In der heutigen Zeit ist die Rechtsschutzversicherung kaum wegzudenken und wird auch immer mehr von den deutschen wahrgenommen. Deshalb hat Generali das Produkt auch im Angebot und kooperiert mit dem Rechtsschutzversicherer Advocard. Das hat den Vorteil, dass Generali sich weiterhin auf seine Kernkompetenz konzentrieren kann und denn das Produkt Rechtschutzversicherung im Portfolio hat. Zusätzlich profitiert der Versicherte über das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die Unterstützung beim Schadensfall.

Generali Rechtsschutzversicherung und weitere Versicherungen

Die Generali hat neben der Rechtsschutzversicherung auch viele andere Versicherungen im Angebot, diese gehen an Firmen als auch auch Privatkunden – zu den beliebtesten Versicherungen bei Generali zählen Lebensversicherung, die Krankenversicherung und die Sachversicherung. Bei vielen Tests und Erfahrungsberichten nimmt die Generali immer wieder die vorderen Plätze und zählt damit zu den besten Versicherern. Das kommt auch dadurch, dass die Generali mit verschiedenen Partnern und Versicherungen zusammenarbeitet um das beste Angebot den Kunden vorlegen zu können.

Was deckt die Rechtsschutzversicherung der Generali ab

Die Rechtsschutzversicherung von Generali bzw. Advocard deckt alle vier Sparten ab – dazu gehören die Privatrechtsschutz, die Berufsrechtsschutz, der Verkehrsrechtsschutz als auch die Wohnungsrechtsschutz. Die Versicherung kann auch vor Ort, aber auch online abgeschlossen werden und das wichtigste ist, dass es eine unbegrenzte Deckungssumme vorweisen kann. Zusätzlich ist es zu erwähnen, dass bis zu 1.000 im Jahr eine Erstberatung inbegriffen ist.

Erfahrungen mit der Generali

Eigentlich herrscht in den Foren und auf Facebook oder Google nur positive Erfahrungen mit der Generali Versicherung und das nicht nur bei der Rechtsschutzversicherung – so wurden vom deutschen Institut für Servicequalität mehr als 5.000 Versicherte befragt und die Generali erhielt dabei gut. Die Themen waren zum Beispiel Transparenz, Qualität aber auch der Service und das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Auf die Frage ob die Generali und die Rechtsschutzversicherung empfehlenswert ist, können wir mit einem klaren Jahr antworten – die Erfahrungsberichte und sowie die unabhängigen Tests sprechen deutlich für die Versicherung.

Bald ist wieder Gartenzeit – was finde ich bei Norma für Geräte?

Zwar ist das Angebot an Gartengeräten beim Discounter Norma relativ überschaubar, dennoch finden die Gartenbesitzer hier alles, was sie für die Pflege ihrer Grünfläche benötigen – von der praktischen Kettensäge bis hin zum Rasentrimmer, der für filigrane Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen gebraucht wird. Ein besonderer Schwerpunkt des Angebots liegt bei Norma im Bereich der Rasenpflege.

Schließlich ist der Rasenmäher dasjenige Gartengerät, welches von Gartenbesitzern wohl am häufigsten benötigt wird. Und in diesem Bereich hat der Kunde eine große Auswahl an benzinbetriebenen Geräten, aber auch an Elektro- und Akku-Mähern, die jeweils ihre besonderen Vor- und Nachteile haben. So besteht der große Vorteil von Akku- und Benzin-Rasenmähern darin, dass sie äußerst flexibel eingesetzt werden können, weil sie im Gegensatz zum Elektro-Mäher nicht auf eine kontinuierliche Versorgung mit Strom angewiesen sind und auch nicht durch ein Kabel behindert werden. Dafür haben Benzin-Rasenmäher den Nachteil, dass der Besitzer diesen regelmäßig betanken muss, beim Akku-Rasenmäher dagegen muss er Wartezeiten in Kauf nehmen, bis der Akku wider aufgeladen ist.

Weitere Geräte zur Rasenpflege

Gartenbesitzer, die ihre Gartenmöbel fest installiert oder sonstige schwer zugängliche Stellen im Garten haben wie etwa die Kanten an der Terrasse, ist mit dem Kauf eines Rasentrimmers von Norma gut beraten. Der Grund: Hier ist das Mähen mit dem Rasenmäher äußerst schwierig, sodass mit Sicherheit der eine oder andere Grashalm nicht gemäht wird – vor allem an den Rändern der Terrasse und Gartenmöbel sowie an anderen Stellen, die sich mit dem Rasenmäher nur schwierig erreichen lassen. Die beim Mähen entstehenden Abfälle können anschließend mit Hilfe eines Gartenhäckslers zerkleinert und anschließend kompostiert werden. Das bietet den Vorteil, dass der Garten stets mit Humus aus eigener Produktion mit Nährstoffen versorgt werden kann.

Wenn Bäume und Sträucher beschnitten werden müssen

Auch für den Beschnitt der Pflanzen bietet Norma ein reichhaltiges Sortiment, von der praktischen Heckenschere bis hin zum Hochentaster, mit dem sich Bäume jederzeit beschneiden lassen. Der Hochentaster bietet den Vorteil, dass der Besitzer nahezu jeden Ast erreichen kann, ohne eine Leiter zu Hilfe nehmen zu müssen.

Seriöse Kreditvermittler ohne Schufa

Für Verbraucher mit einem oder mehreren negativen Schufa-Einträgen stehen die Chancen auf einen Kredit schlecht. Diese Zielgruppe bedienen Finanzdienstleister mit dem Versprechen auf einen Kredit ohne Schufa. Zwar gibt es in diesem Segment zahlreiche unseriöse, aber auch sehr viele seriöse Anbieter. So lassen diese sich erkennen:

Was bedeutet die Schufa für den Kredit?

Bei einem Kredit ohne Schufa erfolgt keine Abfrage bei der Auskunftei Schufa. Deren Einfluss für eine Kreditvergabe ist deshalb so groß, weil nahezu jede Bank an die Schufa angeschlossen ist. Bei einem schufafreien Kredit erfolgt keine Abfrage der Daten, aber auch kein Eintrag in die Schufa. Der Finanzdienstleister hat deshalb bei einem schufafreien Kredit einen relativ hohen Prüfaufwand, weil die Einkommens- und Vermögensverhältnisse intensiv geprüft werden.

Wie schnell kann der Antrag gestellt werden?

Jeder Vermittler hat bei der Vergabe eines Kredits ohne Schufa andere Abläufe und verlangt andere Unterlagen. Häufig werden dem Kunden noch zahlreiche zusätzliche Verträge vorgelegt, die gern als zusätzliche Sicherheiten bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um relativ teure Restschuldversicherungen, die dem Kreditnehmer lediglich Sicherheit vorgaukeln. Eigene Sicherheiten stellen zu können, ist die bessere Variante.Neben dem effektiven Jahreszins sind auch folgende Punkte für den Kreditnehmer wichtig: die Ratenhöhe, die Zeitdauer bis zur Auszahlung, minimale und maximale Laufzeit und Kreditsumme – und ob zusätzliche Gebühren für Bearbeitung oder Vermittlung anfallen.

Folgende Punkte sprechen für unseriöse Anbieter:

  • keine Sicherheiten sind notwendig
  • schon vorher wird eine Gebühr fällig
  • zusätzliche Verträge müssen abgeschlossen werden
  • Gehaltsabtretungen und Blankoüberweisungen werden erwartet
  • die Kundendaten dürfen zu Werbezwecken weitergegeben werden
  • die Vertragsunterlagen sollen per Nachname entgegengenommen werden
  • die Kunden erhalten lediglich ein Finanzierungsangebot
  • der Vermittler macht zweifelhafte Werbeaussagen

Mehr dazu gibt es hier: http://www.ausbildungskreditvergleich.de/

Wann ist ein Kredit ohne Schufa sinnvoll?

In erster Linie hängt es von den persönlichen Verhältnissen ab. Für einen finanziell soliden Verbraucher macht der Kredit ohne Schufa durchaus Sinn, wenn er eine Finanzierung ohne Schufa-Eintrag stemmen möchte. Auch für Kreditnehmer, die das Darlehen mit Bürgschaften oder Sicherheiten absichern können, ist der Kredit ohne Schufa eine Lösung. Nicht empfehlenswert ist er hingegen für Verbraucher, die damit lediglich alte Verbindlichkeiten ablösen wollen. Zwar reduziert sich die Zahl der Gläubiger, allerdings oft zu einem wesentlich höheren Preis.Vor- und Nachteile gibt es auch bei seriösen Anbietern von Krediten ohne Schufa. Weil selbst erledigte Schulden noch drei Jahre in den Daten der Schufa vermerkt sind, macht er für Kunden, die ein hohes Einkommen, aber noch Altlasten hat, Sinn. Auch wenn bereits eine Finanzierung läuft, kann sich der Kredit ohne Schufa lohnen.