Gaming PC Test: Mit welchem Gerät lässt sich am besten zocken?

Beim Gaming PC handelt es sich um einen Desktop-Computer, der von der Hardware her auf Spiele ausgelegt ist, die dem Rechner viel Leistung abverlangen. Gute Gaming PC sind zu Preisen ab 800 Euro erhältlich und lassen bereits vom oft futuristischen Design des Gehäuses her erkennen, dass es sich um keine Bürorechner handelt. Weil es mittlerweile aber eine Vielzahl von Gaming PCs, sollten Gamer ihren Rechner nach einigen Kriterien auswählen. Das sind die wichtigsten:

Die Grafikkarte

Gamer erwarten von der Grafikkarte eines guten Gaming Computers eine ganze Menge: Sie sollte die neuesten Grafikfunktionen ebenso zuverlässig darstellen wie moderne Videofunktionen und natürlich sollte sich auch mit allen aktuellen Schnittstellen kompatibel sein. Selbstverständlich sollte sie eine hohe Bildqualität liefern, sämtliche Video-Formate erkennen und selbst alte Spiele problemlos darstellen können. Obwohl die Grafikkarte schnell arbeiten soll, erwarten die Gamer einen sparsamen Verbrauch und eine geringe Lautstärke selbst bei hoher Last. Weil diese Anforderungen für die Hersteller natürlich eine gewaltige Herausforderung darstellen, haben gute Grafikkarten auch ihren Preis: nämlich über 200 Euro.

Der Prozessor

Weil der Prozessor dafür verantwortlich ist, wie flüssig ein Spiel läuft, handelt es sich dabei um die zweitwichtigste Komponente. Am häufigsten verbaut werden im Gaming PC Prozessoren von Intel, gefolgt von AMD. Entscheidend für die Leistung des Prozessors sind die Cores, also die Kerne. Angegeben wird die Leistung eines Prozessors in Gigahertz. Die angegebene Leistung bezieht sich auf einen Kern. Sind mehrere Kerne in einem Prozessor eingebaut, ergibt das auch eine entsprechend größere Leistung. Ein guter Gaming PC sollte also einen Prozessor mit vielen Kernen und einem möglichst hohen Gigahertz-Wert besitzen.

Die Speicherkapazitäten

Ein guter Gaming PC sollte entsprechende Speicherkapazitäten in allen Bereichen besitzen. Das betrifft nicht nur die Festplatte, sondern auch Prozessor, Grafikkarte und Arbeitsspeicher die durchwegs mit internen Speichern ausgestattet sind. Im High End-Bereich werden zugleich zwei Festplatten verbaut. Auf der schnellen SSD mit wenig Speicherplatz wird das Betriebssystem installiert, auf der zugehörigen HDD, die nur langsam arbeitet, steht dafür jede Menge Speicherplatz zur Verfügung.

Netzteil, Kühlung und Monitor

Hier zu sparen wäre am falschen Ende gespart, weil es sonst passieren kann, dass sich der PC bei leistungsstarken Spielen plötzlich ohne Vorwarnung ausschaltet. Das Netzteil sollte mindestens eine Leistung von 500 Watt erbringen und einen hohen Watt-Ampere-Wert besitzen. Bei der Kühlung hat der Gamer die Wahl zwischen interner und externer Kühlung. Und natürlich sollte der Monitor eine sehr gute Auflösung haben, um das Spielvergnügen perfekt zu machen. Bei der Einrichtung kann ionas.com Ihnen direkt aus der Ferne helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.